Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer Test- Nahezu unglaublich

Sony, und das geht vermutlich jedem menschen auf diesem planeten, steht für mich für innovationen. Das fing damals beim walkman an und hört auch bei einer playstation pro heute nicht mehr auf, denn sony kann auch nach jahrzehnten der innovationen und revolutionen noch immer überraschen. Und als der mdr-z7m2 high resolution bei mir eintraf, musste ich irgendwie ganz plötzlich an meinen ersten walkman denken, der mir damals viel spaß gemacht hat und mir ermöglichte meine musik immer und überall anhören zu können. Wer wie ich aus den 80ern stammt 🙂 weiß wie der klang des walkman war, auch wenn dieses gerät generationen gepägt haben dürfte. Was ich damit sagen will: wie hat sich unser empfinden für musik und den klang dieser musik in den letzten jahrzehnten verändert?. Wir wollen brillianten, kristallklaren klang, herrliche atmosphäre und am liebsten das gefühl live dabei zu sein. Tja, kann man haben, wenn man den mdr-z7m2 high resolution das erste mal auf den ohren hat. Nicht nur dass dieses meisterstück der sony ingenieurskunst in einem edlen karton mit zusätzlichen kabeln und adaptern geliefert wird, das erste auspacken darf und sollte man zelebrieren und den kopfhörer das erste mal in händen zu halten und aufzusetzen, darf man auch genießen :)ich mag augenscheinlich übertreiben, aber ich klangtechnisch noch nie zuvor etwas vergleichbares aus einem high end kopfhörer gehört. Der kopfhörer bringt einen klang ins spiel, den man mit worten nicht beschreiben kann, drängt sich bei der lautstärke niemals auf und bringt immer ein klares klangbild wieder. Es ist unvergleichbarverstehen werden mich die kinder der 70er und 80er, die sich mit diesem kopfhörer auf den ohren roger waters anhören und dabei jede note und jedes einzelne instrument kristallklar heraushören, sagenhaft.

Als ersatz für meine alten, durch gebrauch verschlissenen, sony mdr cd3000 wählte ich den sony mdr z7m2. Meiner meinung nach die optimale wahl. Ich bin jedenfalls vollauf begeistert. Ich kann mir kaum vorstellen, dass der mdr z1r so viel mehr zu bieten vermag, was den exorbitant hohen preis rechtfertigen würde. Sowohl meine cds direkt über player gehört, als auch meine mit meist klassik bestückte vinyl-plattensammlung über ps-x75 mit ta-f808es, erleben nun eine unerwartet glanzvolle renaissance. Das klangbild empfinde ich als geradezu neues, sensationelles erlebnis mit unglaublicher räumlicher tiefe. Die höhen zeichnen kristallklar und die bässe voll, rund und geradezu angenehm wohltuend vibrierend. Eine insgesamt äusserst harmonisch gelungene gesamtabstimmung. Der tragekomfort ist durch das relativ leichte gewicht (trotz viel alu statt kunststoff) und die weiche polsterung besonders angenehm; auch über längere zeit getragen habe ich kein wärme- oder druckgefühl verspürt. Die materialien, die verarbeitung und die haptik der kopfhörer zeugen vom hohen qualitätsanspruch; dies gilt auch für die beiden symmetrischen kabel.

Der hörsinn eines einzelnen ist immer relativ zu sehen. Deshalb kann ich nur meine ganz persönliche note in diese bewertung einfließen lassen. Im vergleich habe ich den sennheiser hd 660s. Der tragekomfort beim sony ist vorbildlich.Sehr angenehmer sitz, auch nach stundenlangen sessions kein problem mit schmerzen an den ohrmuscheln, kopf o. – vorbildlich, zumal das leider nicht immer so ist (siehe z. Was mir gegenüber dem sennheiser gleich auffiel: die tiefen töne inkl.

Der kopfhörer ist super verarbeitet und auch bei stundenlangem tragen immer bequem und nicht zu schwerder klang ist sehr kraftvoll und hat eine gute räumlichkeit (getestet mit iphone x mit rha dacamp l1)alle bereiche werden gut abgedeckt: kräftiger aber nicht betonter bass , seidige höhen und präzise stimmenschade: (deshalb nur 1 stern-die oben in der beschreibung angegebene tragetasche ist nicht dabei-nur das 3m kabel hat einen 3,5mm stecker (kabelsalat und etwas umständlich um mit dac oder player zu hören)das 1,2m kabel hat den meiner meinung unnötigen 4,4mm stecker (habe einen adapter gekauft um das kurze kabel nutzen zu können).

Ich nutze den mdr-z7m2 hauptsächlich auf reisen in verbindung mit einem sony nw-wm1a und bin sehr zufrieden mit dem klang sowie tragekomfort. Hierfür ist auch das kurze kabel mit symmetrischen 4,4mm-stecker ideal. Der sony mdr-z7m2 schirmt umgebungsgeräusche ausreichend ab ohne mulmig wie die meisten nc-kopfhörer zu klingen. Kleiner tipp: sony “kastriert” die walkmen für den europäischen markt leider in hinsicht auf das max. Volumen um den hiesigen vorschriften zu genügen (die eu hält die meisten kunden für deppen; erstaunlich, dass wir noch scharfe messer kaufen dürfen). Das begrenzt leider auch die dynamik mit normalen kopfhörern. Aber die software läßt sich modifizieren – im netz nach “rockbox. Die kombination sony mdr-z7m2 samt nw-wm1a (mit deaktivierter lautstärkebegrenzung) ist in verbindung mit hochauflösenden musikfiles jedenfalls ein traum für unterwegs.

Mein mann produziert musik und ich habe ihm diese kopfhörer zu weihnachten geschenkt. Er war völlig von den socken. Gerade, wenn man in original musik hinein hört, ist es besonders wichtig, alles in bestmöglicher qualität erfassen zu können. Das ist mit diesem kopfhörer möglich: er hat es mich auch ausprobieren lassen. Es ist, als würde man das ohr direkt an die gitarre halten. Was dieser kopfhörer abbildet, ist kaum zu glauben. Letztlich geht es auch weit über das hinaus, was wir mit dem menschlichen ohr überhaupt wahrnehmen können. Tatsächlich habe ich so ein klang noch nie mit einem kopfhörer gehabt. Allerdings wusste ich das auch vorher nicht. Davon abgesehen ist der kopfhörer sehr schön und auch sehr bequem, er sitzt sehr gut und passt sich gut an.

Man empfindet schon eine gewisse ehrfurcht, wenn man solch teure kopfhörer auspackt und der schwarzen klappbox entnimmt. Etwas ernüchternd ist da die mehrsprachige faltblattanleitung im typischen sony-stil. Auch wenn da bei einem kopfhörer nicht viel drin steht, irritiert das in der preisklasse. Darüber hinaus fehlt der in der beschreibung auf der amazon-seite genannte transportbeutel. Die hörmuscheln und halterungen sind aus hochwertigem metall, die polsterung ist dick, aber vereinzelt nicht vollkommen faltenfrei verarbeitet, wie man es in solcher preisklasse erwarten mag. Die polster schirmen außengeräusche recht gut ab, aber natürlich nicht wie bei einer aktiven geräuschunterdrückung. Der bügel ist innen weich gepolstert und oben mit (kunst-?) leder bespannt. Er lässt sich leicht, aber präzise verstellen. Der sitz der polster ist aber recht fest und wie bei geschlossenen kopfhörern üblich, wird es schnell warm auf den ohren. Für große lauscher könnten die mulden zu klein sein.

Ich war sehr gespannt, wie sich der mdr-z7m2 im vergleich zum mdr-z1r anhört, so große unterschiede hätte ich aber nicht erwartet. Verpackung, beiliegende kabel, bügel, ohrpolster sind noch nahezu identisch, die treibereinheiten des z1r aber deutlich voluminöser und anders aufgebaut. Der z7m2 umschließt das ohr weich und doch fester als der z1r, der tragekomfort ist dennoch hervorragend. Auch bei langem hören entsteht kein druck oder hitzestau. Beim ersten hörtest bin ich richtig erschrocken. Der z1r positioniert einen ein paar meter vom orchester entfernt leicht erhöht, der z7m2 ein bisschen tiefer direkt mitten hinein. Je nach mischung der aufnahme erscheint die stimme als direkt neben dem ohr. Was sofort auffällt ist der sehr farben- und kontrastreiche mitteltonbereich. In der nähe positionierte instrumente bekommen dadurch eine starke textur und volumen, am meisten profitieren aber stimmen, die dadurch unglaublich energiereich und lebendig werden. Bei direktem kopfhörertausch wirkt der z1r hier blass dagegen.

Vor- und Nachteile

Vorteile

  • Fantastisch klingender Kopfhörer mit unbefriedigendem Lieferumfang

  • Ein sonniger Mittagsspaziergang an der schottischen Küste

  • Nahezu unglaublich

Nachteile

  • Furchtbar. Schrill und aggressiv

Der sony kommt in einer nobeln schwarzen aufklapp-box, die auf der einen seite eine passung zum verwahren des hörers hat, auf der anderen seite ein kleines fach zum aufbewahren der kabel. Eine tragetasche für den mobilen einsatz ist nicht mit dabei. Mitgeliefert werden zwei kabel: ein lange mit einem keinen 3,5er-klinkenstecker und einem adapter auf 6,3 mm stereoklinke (übliches format bei stereoanlagen). Dann gibt es noch ein kurzes kabel, welches als “symmetrisch” bezeichnet wird und technisch daher besonders interessant zu sein scheint. Leider besitzt dieses kabel eine 4,4mm-klinkenstecker mit einem 5-poligen vordern ende. Ein solcher durchmesser ist mir bisher noch nicht begegnet und sony lässt den anwender eigentlich völlig im regen stehen, wie man so ein kabel wo anschließen kann und ob es ggf. Adapter auf andere systeme gibt, die gebräuchlicher sind. Und, wenn es so ein tolles kabel ist: warum ist es dann so kurz?. Gehört habe ich also mit dem “normalen” kabel, welches aus sehr weichem und flexiblem material besteht und ausreichend lang ist. Die kabel müssen beim sony erst mittels verschraubung an die einzelne hörmuscheln montiert werden.

Merkmal der Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer (70mm High-Definition Treiber, Silber beschichtetes OFC (Oxygen Free Copper) Kabel) schwarz

  • Geben Sie Ihr Modell ein,
    um sicherzustellen, dass dieser Artikel passt.
  • Silber beschichtetes OFC (Oxygen Free Copper) Kabel um den Übertragungsverlust zu reduzieren Konnektivität: Verkabelt
  • Impedanz (Ohm): 56 Ohm bei 1 kHz

Produktbeschreibung des Herstellers

Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer

MDR-Z7M2

Durch die digitale Erfassung von Musik mit einer höheren Analog-/Digital-Wandlungsrate als bei CDs ermöglicht Hi-Res Audio einen Sound, der noch näher an die Originalaufnahme heranreicht, sodass Sie Ihre Musik genauso genießen können, wie vom Künstler beabsichtigt

Features

1

70-mm-Treibereinheiten

HD-Treibereinheiten mit 70 mm produzieren Schallwellen, die denen eines natürlichen Klangfeldes ähneln und geben Frequenzen von 4Hz bis 100kHz wieder

2

High-Resolution Audio

Extrem nachgiebige Membran und eine leichte Schwingspule für kraftvolle Bässe und ultrahochfrequente Töne

3

Bügel aus Aluminiumlegierung

Lautlose Gelenkstellen minimieren mechanische Geräusche. Optimale Passform dank einzigartiger Neigung der Bügel und Ohrmuscheln

4

Ergonomische Ohrpolster

Kombination aus dreidimensional genähtem Kunstleder an der Oberfläche und sehr dickem stoßdämpfendem Urethan-Kissen bietet eine ergonomische Passform

Silberbeschichtetes, sauerstofffreies Kupferkabel

Set

Silberbeschichtete, sauerstofffreie Kupferkabel ermöglichen eine Minimierung von Widerstand und Signalübertragungsverlust. Das Ergebnis sind eine geringere Beeinträchtigung der Soundqualität, feinere Details und gleichmäßigere Höhen.

Z7

Front mit Fibonacci-Muster

Die Frontbespannung mit Fibonacci-Muster sorgt für eine unverfälschte Wiedergabe der Klangeigenschaften

Z7

Aluminium FKP-Membran

Eine aluminiumbeschichtete Flüssigkristallpolymer-Membran sorgt für einen stabilen, präzisen Klang über den gesamten Frequenzbereich

Z7

Neodymium-Magnet

Dank einer neu entwickelten Magnetspule und einem größeren Magneten ist der MDR-Z7M2 leistungsstärker und reagiert schnell auf High-Resolution-Signale

Z7

Symmetrische 4,4mm-Verbindung

Genießen Sie klaren, präzisen und dynamischen Klang mit einem symmetrischen 4,4-mm-Verbindungskabel, das rechte und linke Soundsignale trennt

MDR-Z7M2

Besten Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer (70mm High-Definition Treiber, Silber beschichtetes OFC (Oxygen Free Copper) Kabel) schwarz Einkaufsführer

Zusammenfassung
Prüfungsdatum
Bewertetes Element
Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer (70mm High-Definition Treiber, Silber beschichtetes OFC (Oxygen Free Copper) Kabel) schwarz
die Wertung
4.8 / 5  Sterne, basierend auf  29  Bewertungen

You Might Also Like

One Reply to “Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer Test- Nahezu unglaublich”

  1. Rezension bezieht sich auf : Sony MDR-Z7M2 High Resolution Kopfhörer (70mm High-Definition Treiber, Silber beschichtetes OFC (Oxygen Free Copper) Kabel) schwarz

    Bereits beim ersten track, den ich mir abgehört habe,”the door bop song – miles davis” ahnte ich schlimmes. Bei wechsel des genre, rüber zu daft punk, erhielt ich bei track “forget about the world”, gewissheit. Dieser sony ist überhaupt nicht mein ding. Um ehrlich zu sein, finde ich die abstimmung furchtbar. Ich bin froh das teil wieder vom kopf zu haben. Der z7m2 klingt aggressiv, und schrill. Der mittelton scheint präsent. Und bringt zugleich eine form von ambivalenz mit sich.
    1. Bereits beim ersten track, den ich mir abgehört habe,”the door bop song – miles davis” ahnte ich schlimmes. Bei wechsel des genre, rüber zu daft punk, erhielt ich bei track “forget about the world”, gewissheit. Dieser sony ist überhaupt nicht mein ding. Um ehrlich zu sein, finde ich die abstimmung furchtbar. Ich bin froh das teil wieder vom kopf zu haben. Der z7m2 klingt aggressiv, und schrill. Der mittelton scheint präsent. Und bringt zugleich eine form von ambivalenz mit sich.

Comments are closed.